Das Verfahren

Die KABC-II ist wie ihre Vorgängerversion, die K-ABC, ein theoriebasiertes Instrument, allerdings unterscheiden sich beide Verfahren hinsichtlich ihres konzeptuellen Rahmens und ihrer Teststruktur. Während die K-ABC mit der Theorie Lurias über neuropsychologische Verarbeitungsprozesse einen Ansatz simultaner/sequentieller Verarbeitung verfolgt, basiert die KABC-II auf einer dualen theoretischen Fundierung, in dem das Cattell-Horn-Carroll Modell (CHC-Modell) ein zusätzliches theoretisches Fundament bietet.

Normen

Für die deutsche KABC-II wurden bevölkerungsrepräsentative Normen für die 16 Altersgruppen im Bereich von 3 bis 18 Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhoben.

Charakteristika und Vorzüge

  • Die KABC-II erfasst einen breiten Bereich von Fähigkeiten einschließlich der sequentiellen und simultanen Verarbeitung, dem Lernen, dem Problemlösen sowie fluider und kristalliner Fähigkeiten, die für die Diagnostik von Kindern mit Lernschwierigkeiten oder Entwicklungsproblemen grundlegend sind.
  • In Abhängigkeit von der spezifischen Fragestellung und der Orientierung des Testleiters kann zwischen zwei Modellen (CHC, Luria) ausgewählt werden (mit Einfluss auf die durchzuführenden Untertests).
  • Die KABC-II misst diese Fähigkeiten in einer Weise, die Unterschiede in den Testwerten zwischen verschiedenen ethnischen und kulturellen Gruppen minimiert und daher zu zuverlässigeren Aussagen für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft führt.
  • Die KABC-II überlässt dem Anwender die Entscheidung, ob er mit einem Kind die Tests, die sich auf erworbenes Wissen beziehen, durchführt oder nicht. Deren Auslassung ist sinnvoll, wenn der Anwender annehmen muss, dass diese keine validen Indikatoren der Leistungsfähigkeit sind (z. B. bei Sprachproblemen oder Migration).
  • Die KABC-II verfügt über eine nonverbale Skala, die eine valide Beurteilung von Kindern mit eingeschränktem Hörvermögen, Sprech- oder Sprachstörungen, begrenzten Deutschkenntnissen usw. ermöglicht.
  • Die KABC-II ist durch die Aufteilung in Kern- und Ergänzungstests zeitsparend aufgebaut. Die Durchführung der Kerntests liefert Testwerte für alle Skalen und den Gesamttest. Die Ergänzungsuntertests ermöglichen eine erweiterte Exploration der Fähigkeiten und Prozesse.
  • Die KABC-II setzt die Innovationen der K-ABC hinsichtlich Einführungs- und Lernaufgaben vor der eigentlichen Messung fort und erweitert sie.
  • Der Protokollbogen der KABC-II führt für jeden Untertest qualitative Kriterien auf, die es dem Untersucher erlauben, seine spezifische Verhaltensbeobachtung während der Untersuchung zu protokollieren.
  • Bei der KABC-II wird für die Analyse der Stärken und Schwächen wegen der besseren Zuverlässigkeit und Robustheit auf Skalenwerte und nicht auf Untertestwerte zurückgegriffen.

Überblick

Autoren: Alan S. Kaufman, Nadeen L. Kaufman

Deutschsprachige Fassung von: Dr. P. Melchers, M. Melchers

Altersbereich:
Kinder und Jugendliche von 3 bis 18 Jahren

Durchführung:
Individuell

Dauer:
zwischen 30 und 75 Minuten
(abhängig vom gewählten Testmodell und dem Alter der Testperson)

KABC-II

Ab sofort erhältlich!

1.299,00 €

Produktvideo

KABC-II

KABC-II Seminare

Ort Datum
Frankfurt 17. März
Frankfurt 17. Juni
Frankfurt 25. und 26. November (2-tägig)
Berlin 28. April
Berlin 29. September
Hamburg 31. Mai
Hannover 7. und 8. April (2-tägig)
Hannover 3. November
Hannover 8. Dezember
Leipzig 22. Oktober
München 20. Mai
Stuttgart 6. Juni
Mehr auf unserer Akademie-Seite

Die Autoren

Autoren der deutschen Adaptation

Newsletter